Ende 2020 schaltet die Swisscom ihr 2G Netz ab um Frequenzen für das 5G Netz gewinnen zu können. Bei den anderen Anbietern, Salt und Sunrise, ist aktuell eine Nutzung bis 2022 noch möglich. Durch das Abschalten des 2G (GSM-Netzes) verlieren viele Geräte den Zugang zum Internet.

Bis vor kurzem wurde bei Geräten die einen Internetzugang benötigen, ausschliesslich die 2G Technologie verwendet. Die modernen 3G und 4G Techniken wurden in erster Linie für die breite Öffentlichkeit verwendet, die einen Bedarf nach viel Bandbreite haben. Für den Industriellen Zweck waren sie aufgrund der hohen Kosten wenig lukrativ.

Erst nachdem Ende 2018 die neuen Standards LTE Cat-M1 und NB-IoT eingeführt wurden, die primär auf dem bestehenden 4G Netz aufbauen, öffneten sich für Industrieanwendungen neue Möglichkeiten. Diese Techniken bieten zwar nicht dieselben hohen Datenübertragungsraten, sind aber dafür deutlich billiger und energiesparender. Die beiden Technologien sollten nicht unbedingt als Konkurrenz zueinander angesehen werden, da sie sich gut gegenseitig ergänzen.

Logo NB-IoT - GSMA

Das NB-IoT Netzwerk ist für sehr kleine Datenmenge in stationären Anwendungen gedacht. Die Latenz in diesem System kann sehr hoch sein und ist daher eher wenig für Echtzeitaufgaben geeignet. Dafür ist der Energiebedarf sehr gering und Geräte können oftmals bis zu 10 Jahren mit einer Batterie betrieben werden.

Logo LTE Cat-M1 - GSMA

Müssen etwas grössere Datenmengen übertragen werden (bis rund 1Mbit/s), bietet sich das LTE Cat-M1 Netzwerk an. Ausserdem werden mit diesem Standard Mobile- sowie auch Echtzeit Anwendungen ermöglicht.

Unsere Elektronik und Informatik Ingenieur Büro, kann ihnen bei der Modernisierung ihrer Produktlinie helfen, indem es nach Kundenwunsch Lösungen mit einem LTE Cat-M1 oder NB-IoT Modem entwirft.

Sie können uns gerne unter +41 32 489 16 16 oder per E-Mail unter info@foxtron.ch kontaktieren. Gerne erstellen wir für sie ein kostenloses und unverbindliches Angebot.